Rundstreckenrennen Schlotheim 19./20.7.2003


Die zweite Veranstaltung in Schlotheim nach 2002 glänzte durch ein anspruchvolles Rahmenprogramm. Oldidisco, Laser- und Fakiershow, eine gute Bewirtung, eine Hüpfburg für die Kinder, ein Infostand der Bundeswehr und eine Ausstellung neuester Renault - Modelle bot schon einiges. Die Hauptattraktion waren natürlich wie immer die Rennen mit spannenden Kämpfen um Platz und Sieg. 
Der erste Renntag fing ja noch ganz gut an. Im freien Training lief noch alles bestens. Als das Zeittraining angesagt war, wollte der Motor nicht mehr anspringen. Ein verlorenes Beschleunigerpumpengestänge war die Ursache der Startschwierigkeiten. Das war allerdings kein allzugrosses Problem, mit dem Choke sprang der Motor an und auch die drittschnellste Trainigszeit war ganz gut. 
Im ersten Rennen konnte ich vom Start weg meinen 3. Platz behaupten. Nach ein paar Runden stieg jedoch zuerst die Wassertemperatur stark an und ein schepperndes Geräusch lies nichts Gutes vermuten. Auf der Start- und Zielgeraden blockierte schliesslich der Motor und ich rollte ins Fahrerlager aus. Ein Blick unter das Auto bestätigte meine Vermutung, Löcher in der Ölwanne deuteten auf einen kapitalen Motorschaden hin. Das Rennen war für mich beendet.
Nachdem der Motor zuhause ausgebaut und zerlegt war, konnte man das ganze Ausmaß der Schäden erkennen. Die Kurbelwelle war gebrochen, das mittlere Hauptlager war in zwei Teile gespalten und rausgerissen. Die Brocken klemmten zwischen deer verbogenen Nockenwelle und den gequetschten Pleuel. Die Steuerkettenräder scherten daraufhin ab, die Ventile bekamen Berührung mit den Kolben und waren daraufhin krumm. Einzig der Zylinderkopf war noch zu gebrauchen. Ein neuer Motor ist in Arbeit und wird bis zum nächsten Termin fertig sein.
  Fahrerlager Schlotheim

Fahrerlager Schlotheim

Fahrerlager Schlotheim

Einfahrt zur Rennstrecke
 


Kurbeltrieb
Der defekte Motor, gut erkennbar ist das fehlende mittlere Hauptlager.
 
 

Kolben
Da der neue Motorblock abgefräst ist, müssen die Kolben dem Brennraum angepasst werden.
 
 

Zylinderkopf
Der Zylinderkopf wird bei der Gelegenheit auf halbkugelförmige Brennräume umgearbeitet.
 
 

Zylinderkopf
32mm Einlassventile mit versetzten Ventilführungen sorgen für die nötige Frischgaszufuhr.
 
 

Motor
Der Motor ist  einbaufertig.
 
 

 

Einfahrt zur Rennstrecke Start- und Zielgerade