Am 27. und 28.August veranstaltete der MSF Tiefenbach den 13. und 14. Wildburgcup. Jeweils eine in sich abgeschlossene Veranstaltung fand am Samstag und am Sonntag statt. Die im untereren Bereich etwas langweilige, dafür in der oberen Hälfte umso anspruchsvollere Strecke zog in der Klasse 1 am Samstag 7 und am Sonntag 9 Starter an. An dem langen Anstieg nach dem Start kann ein NSU TTS natürlich zeigen was in ihm steckt. So war es natürch nicht verwunderlich, das diesmal Wieland Koch beide Veranstaltungen mit ca 1 sec. für sich entscheiden konnte und ich 2x den zweiten Platz belegte. 
Der Start bei diesem Berg ist recht flach und griffiger Asphalt erlaubt zügiges Anfahren. Auf dem langen Anstieg bis zur ersten Linkskurve stehen zügige Schweizer und Torkombinationen mit einer Pylonengasse. Nach ca 700m folgt eine Links/Rechtskombination die im Dritten voll gefahren werden kann. Darauf folgen drei enge Links-/Rechtskurven bis das Ziel erreicht wird. Die Besonderheit dieser Strecke liegt in dem recht holprigen Fahrbahnbelag, der dem Fahrwerk einiges abverlangt. Besonders die kleinen schmalen A112 haben in den Kurven eine starke Durchdrehneigung des kurveninneren Rades und wenn man nicht aufpasst, ist auch schon mal eine komplette Seite in der Luft.