Strahlender Himmel, Hubschrauberrundflüge, Livemusic und vier Rennserien erwarteten die zahlreichen Besucher auf dem 1. Thüringer Flugplatzrennen in Schlotheim/Obermehler. Der Deutsche NAVC, der DASV, die Abarth-Coppa-Mille und die British-Car-Thropy waren am Start. Zwei lange Geraden und zwei zügige Kurven auf neuen Asphalt versprachen schnelle Rundenzeiten. Beim NAVC waren jeweils 18 Fahrzeuge am Start. In meiner Klasse starteten Samstags ein VW Polo 1300 und ein Karman Ghia 1600 und Sonntags fanden sich noch ein VW Polo 1300, ein Opel Kadett 1300 und ein A112 ein. 
Samstags ging es das erste Mal zum Training. In den ersten schnellen Rungen zeigten sich leider bereits technische Probleme im Form von Aussetzern im Bereich von 7000-8000 1/min im 4. und 5. Gang. Diese Aussetzer begleiteten mich auch das gesamte Wochenende und Änderungen an Vergaser und Zündanlage konnten das Problem nicht beseitigen. Dazu kam noch ein undichter Wasserstopfen an der Wasserpumpe, der jedoch mit Kühlerdichtmittel abgedichtet weren konnte und ein abgebrochener Gashebel, welcher jedoch wieder geschweisst wurde. 
Durch die langen Geraden waren die hubraumstärkeren Autos klar im Vorteil, bescherten den nicht so standfesten VW`s aber zahlreiche Motorenschäden. Der Polo von Karl Josef Hemmerlein/Peter Zimmer hielt jedoch durch und konnte alle 4 Läufe für sich entscheiden. Josef Kasiak (Karman Ghia) und Udo Weihrauch (VW Polo) musten jedoch mit Motorschaden aufgeben. Diese Ausfälle kamen mir zugute und bescherten mir jeweils den 2. Platz.