Im FahrerlagerAm 27.10 ging es zum letztem Rennen der Saison nach Bitburg. Der Wetterbericht hatte starke Winde und regnerisches Wetter für ganz Deutschland vorhergesagt.
Nachdem ich das Auto abgeladen und zur technischen Abnahme fuhr, zeigte sich ein Problem mit dem Vergaser. Ich fuhr noch das freie Training, aber das Auto lief sehr schlecht. Der Fehler war ein abgesoffener Schwimmer. Jetzt war guter Rat teuer. Zuerst bohrten wir ein kleines Loch in den Schwimmer damit das Bezin wieder auslief. Doch keiner hatte einen Lötkolben und Lötzinn dabei. Auch ein Zahnstocher war nicht aufzutreiben. Mit einen eilig zurechtgeschnitztes Stück Holz wurde das Loch verschlossen und ich konnte das Zeittraining fahren. Nach dem Zeittraining reparietern wir den Schwimmer nochmals mit Holz und Uhu für die ersten 10 Runden des 1. Laufes. 
Im FahrerlagerDas hielt natürlich nicht allzulange und nach 4 Runden lief der A112 wieder sehr schlecht. Es reichte allerdings für die Konkurrenz und für den Klassensieg im 1. Lauf. Zum 2. Lauf mussten wir uns etwas besseres für den Schwimmer einfallen lassen, denn das Rennen sollte dann über 20 min gehen. Inzwischen hatten wir etwas Lötzinn und einen Lötkolben aufgetrieben und konnten den Schwimmer mangels Lötfett mehr schlecht als recht zulöten. Nach der Mittagspause hörte der Regen auf und wir montierten Slicks. 
NAVC RundstreckenrennenDer Motor lief erst mal gut und ich konnte mich vom Feld gleich etwas absetzen. Da kam ein Regenschauer und man musste etwas vorsichtiger fahren. Der Manta hatte Regenreifen montierrt und konnte im Regen an die Spitze fahren. Die Rennleitung entschloss sich jedoch, wegen des Regens, das Rennen zu unterbrechen um den Fahrern Gelegenheit zu geben auf Regenreifen umzurüsten. Da der Regen jedoch wieder aufgehört hatte, bleib ich bei meinen Slicks. Beim Restart war es optisch schon fast troxken, dennoch war es sehr rutschig und vier der regenbereiften Fahrer konnten sich an die Spitze setzen. Ich hoffte, das die Strecke weiter abtrocknen würde, aber es blieb rutschig und der Schwimmer im Vergaser verabschiedete sich zusehens. Es reichte jedoch für den Klassesieg und für den 1. Platz in der Addition der beiden Läufe. 

NAVC Rundstreckenrennen

NAVC Rundstreckenrennen

NAVC Rundstreckenrennen

NAVC Rundstreckenrennen

NAVC Rundstreckenrennen