Am VorstartDieses Jahr zeigte sich das Wetter in Bebra von seiner besseren Seite. Es war zwar bewölkt, doch der Himmel hielt seine Schleusen geschossen. Dennoch war die Strecke morgens um 8:30 Uhr vom gestrigen Regenschauer noch feucht und schmierig. Die Entschidung fiel dann trotzdem für Bridgestone-Reifen, da es für Regenreifen doch zu trocken war. Sieben Starter auf drei Fahrzeugen gingen an den Start. Beim Trainingslauf war die Strecke doch noch sehr glatt und rutschig, aber die Griffigkeit nahm von Lauf zu Lauf zu. Am StartNur in der Rechtskurve vor dem Teufelsloch wollte es nicht trocknen und das Auto neigte immer zum Übersteuern. eine 1:31:22 im ersten Lauf war jedoch eine gute Vorlage. Wieland Koch auf seinen NSU 1000TTS fuhr 1:33:01. Im zweiten Lauf hatte ich einen kleinen Fehler im letzten Teil der Strecke, konnte mich jedoch noch um 11/100 sec. aud 1:31:11 steigern. 
Wieland Koch legte gleich mehrere Briketts auf, seine Zeit von 1:31:68 reichte ihn dann aber doch nur für den zweiten Platz. Auf Platz 3 folgte dann Sebastian Koch vor Nicolas Müller auf A112.

Beim 2. Lauf